Mediation

Was bedeutet Mediation?

Mediation ist ein freiwilliges, außergerichtliches Verfahren, das von den Grundsätzen der Vertraulichkeit, Eigenverantwortlichkeit der Parteien und Neutralität/ Allparteilichkeit des ausgebildeten Mediators geprägt ist. Der Mediator unterstützt die Verhandlungen zwischen den Parteien mit dem Ziel, zu einer einvernehmlichen, fairen und für alle tragbaren Lösung zu gelangen.

Die 5 Phasen der Mediation

1. Eröffnungsphase
2. Bestandsaufnahme, Ermittlung der Sach- und Rechtslage
3. von Positionen zu Interessen, Konfliktbearbeitung: die eigenen Interessen und die Interessen der anderen Partei erkennen
4. kreative Lösungssuche, Optionen bilden und bewerten
5. Ergebnis, Abschlussvereinbarung

Die Vorteile der Mediation

Ein Konflikt, der im Gespräch miteinander und konstruktiv gelöst wird, ist ein gemeinsamer Erfolg, der die Parteien dauerhaft zufrieden stellen kann. Bei der Mediation gibt es, anders als vor Gericht, keinen Verlierer, sondern nur Gewinner. Eine Basis für eine weitere Zusammenarbeit in der Zukunft wird geschaffen. Die Parteien sparen sich lange, nervenaufreibende und teure Gerichtsverfahren. Die Kosten des Verfahrens sind für die Parteien transparent, da üblicherweise Stundenhonorare vereinbart werden.